Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Letzte Überarbeitung Beide Seiten der Revision
aktuelles [2018-01-27 21:24]
administrator
aktuelles [2018-01-27 21:25]
administrator
Zeile 1: Zeile 1:
 ### Das Neujahrsfest der Bäume: Tu Bischwat am 30./31. Januar ### Das Neujahrsfest der Bäume: Tu Bischwat am 30./31. Januar
  
-Dieser kleine jüdische Feiertag wird seit mehr als einhundert Jahren gefeiert und wird erstmals in der Mischna erwähnt. ​ Tu biSchevat bedeutet wörtlich der 15. des jüdischen Monats Schevat. Es ist Brauch, an diesem Tag eine Frucht zu essen, die man in diesem Jahr bisher noch nicht verzehrt hat. Das Fest geht zurück auf die Mischna, doch der Brauch hinaus in die Natur zu gehen und Bäume zu pflanzen geht auf den Historiker Zeev Jabez zurück, der Ende des 19. Jahrhunderts in Palästina lebte und Lehrpläne für die Schulen des Landes erstellte. Das Datum markiert in Israel das Ende der Regenzeit und den Beginn der idealen Pflanzzeit. ​+Dieser kleine jüdische Feiertag wird seit mehr als einhundert Jahren gefeiert und wird erstmals in der Mischna erwähnt.  ​ 
 + 
 +Tu biSchevat bedeutet wörtlich der 15. des jüdischen Monats Schevat. Es ist Brauch, an diesem Tag eine Frucht zu essen, die man in diesem Jahr bisher noch nicht verzehrt hat. Das Fest geht zurück auf die Mischna, doch der Brauch hinaus in die Natur zu gehen und Bäume zu pflanzen geht auf den Historiker ​**Zeev Jabez** zurück, der Ende des 19. Jahrhunderts in Palästina lebte und Lehrpläne für die Schulen des Landes erstellte. Das Datum markiert in Israel das Ende der Regenzeit und den Beginn der idealen Pflanzzeit. ​ 
 Da ein neuer Tag im Judentum am Abend beginnt, fällt ​ das Neujahrsfest der Bäume in diesem Jahr auf den 30./31. Januar. Da ein neuer Tag im Judentum am Abend beginnt, fällt ​ das Neujahrsfest der Bäume in diesem Jahr auf den 30./31. Januar.